Praxisbeispiel: Kontoüberziehung

Die meisten Jugendlichen sind schon mit Beginn der Volljährigkeit im Besitz eines Führerscheins und eines eigenen Girokontos. Überall und jederzeit flüssig zu sein ist ebenso angesagt, wie Falschparken. Was würde Dich mehr ärgern? Wenn du ein Knöllchen von 15 € bekommen würdest oder wenn du wüsstest, dass Dich das Überziehen Deines Giros ebenso viel kostet? Prozent- und Zinsrechnung verrät es …

Die Zinsen sind zwar gerade allgemein niedrig, aber der Zinssatz des Dispositionskredits deiner Bank wird sicherlich trotzdem über 10 % liegen. Wie hoch er genau ist, erfährst du, wenn du dir den letzten Kontoauszug anschaust.

Alternative 1:

Angenommen du würdest dir zu Beginn des Monats die coolen neuen Air Max leisten wollen – das Geld dafür verdienst du aber erst in acht Monaten und du hast auch nichts gespart – dann müsstest du dein Konto überziehen. Für einen Kredit von 180 € möchte die Bank von dir 12 % Zinsen pro Jahr. du berechnest also zuerst die Jahreszinsen:

Z=180 \cdot \dfrac{12}{100}=21,6
    oder:  
Z=180 \cdot 0,12=21,6

Das sind 21,60 €, die dich die Turnschuhe mehr kosten – wenn du es ein Jahr lang nicht schaffst, das Geld für die teuren Turnschuhe zurückzubezahlen. Wie viel ist das nun pro Monat? Du teilst einfach die Jahreszinsen durch 12:

Z_m=21,6 : 12 = 1,8

Wer es auf den Tag genau berechnen möchte, allgemein gilt:

Z_t=K \cdot \dfrac{p}{100} \cdot \dfrac{t}{360}

Nun wirst du vielleicht denken: „1,80 € pro Monat ist doch nicht viel!“ Wenn du es aber mit dem Knöllchen vergleichst, dann kommen schon nach acht Monaten Überziehungszeit fast 15 € zusammen – bloß, dass dir das in der Regel nicht bewusst ist.

Was viele Menschen zudem gerne vergessen ist, dass auch die vierteljährlichen Zinsabschläge die Schulden erhöhen – und sich demzufolge mitverzinsen – wenn das Konto im Minus ist.

Alternative 2:

Der Verkäufer lässt mit sich handeln und gibt 10 % Rabatt auf die Turnschuhe – aber nur, wenn du sie sofort kaufst. Was kosten sie dich dann noch? Du rechnest wie folgt:

180 \cdot (100\%-10\%)=180 \cdot 90\%=162
    oder

180 \cdot (1-0,1)=180 \cdot 0,9=162

Du sparst erst einmal 18 €. Wenn du sie finanzieren musst, kostet dich die Überziehung für acht Monate noch 14,40 € – unterm Strich machst du also gegenüber einem späteren Kauf immer noch Gewinn.

Das Ergebnis verblüfft: Obwohl der Rabatt 2 % kleiner als der Kreditzinssatz ist, spart man bei der Finanzierung. Wie kommt das? In erster Linie, weil man das Geld nur acht Monate leiht, also auch nur für 2/3 des Jahres Zinsen bezahlt.

Fazit

Gerade bei der Prozent- und Zinsrechnung verschätzt man sich gerne – wenn man nur überschlägt – und trifft dann falsche Entscheidungen.



Deine Nachricht ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *

Ergänze das leere Feld: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ich weiß, was Cookies sind und stimme der anonymisierten Datenspeicherung zu rein statistischen Zwecken zu. Mehr erfahren

Durch den Besuch dieser Webseite können Informationen über den Zugriff (Datum, Uhrzeit, betrachtete Seite) auf dem Server gespeichert werden. Diese Daten gehören nicht zu den personenbezogenen Daten, sondern sind anonymisiert. Sie werden ausschließlich zu statistischen Zwecken ausgewertet. Eine Weitergabe an Dritte, zu kommerziellen oder nicht-kommerziellen Zwecken, findet nicht statt.

Schließen